Es ist der größte Marktplatz der Welt und zugleich der schillerndste Flohmarkt. Im gigantischen Internet- Auktionshaus eBay wird fast jeder fündig oder findet einen Käufer. Doch der Handel per Mausklick hat auch seine Tücken.

Schon bei kleinen Fehlern drohen teure Folgen. Selbst der Vergleich „Schuhe im Stil von…“ kann wegen Verstoß gegen das Markenrecht kostspielig werden. eBay- Verkäufer müssen auch das Urheberrecht beachten: Ein Messer der Marke „X“ anzubieten und das Angebot mit einem Foto aus der Homepage der Firma „X“ zu schmücken, ohne dazu die ausdrückliche Genehmigung zu haben, kann schnell mit teuren Forderungen enden.

Aber es lauern noch viele andere Gefahren auf eBay- Nutzer. Angebote sollte man genauso sorgfältig prüfen wie Einkäufe im Laden oder auf dem Markt. Private Verkäufer sollten beachten, dass die Hersteller energisch gegen den Verkauf von gefälschten Markenprodukten vorgehen.
So sind gewerbliche Nutzer zu einer gesetzlichen Gewährleistung von zwei Jahren verpflichtet und dürfen nur für Gebrauchtwaren diese gesetzliche Gewährleistung au ein Jahr reduzieren. Private Verkäufer dagegen dürfen die Gewährleistung gänzlich ausschließen. Hier genügt der Hinweis: „Unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung“.

Private Verkäufer sollten daher die angebotenen Waren und die eventuell vorhandenen Fehler genau beschreiben. Sonst besteht die Gefahr, wegen „arglistigen Verschweigens“ trotz des erklärten Haftungsausschlusses doch haften zu müssen.

Bei einem gewerblichen Verkauf gilt das Rückgabe- und Widerrufsrecht innerhalb von zwei Wochen. Solch ein Widerruf kann per Brief, E- Mail oder Fax erfolgen. Hierbei genügt es die Ware einfach an den Verkäufer zurückzuschicken. Hat der Händler den korrekten, gesetzlich vorgegebenen Hinweis auf das Widerrufsrecht unterlassen, ist der Widerruf später zulässig. Bei privaten Verkäufern gibt es kein Widerrufsrecht.

Nachnahme ist besser
Bei einem eBay- Kauf sollte man keine Vorkasse leisten, sondern hier ist es ratsam die waren per Nachnahme zu beziehen. Hier bieten die höheren Kosten auch höhere Sicherheit. Bei Vorkasse kann es passieren, dass die Ware nicht geliefert wird. Das „Bewertungsprofil“ eines Anbieters bei eBay ist keine Garantie für Zuverlässigkeit. Gegenüber gewerblichen Händlern hat man bei ausbleibender Lieferung das Recht, das Geld zurückzuverlangen. Private Verkäufer hingegen können sich mit der Behauptung, die Ware abgeschickt zu haben, dieser Verpflichtung entziehen. Nachnahme bietet zwar keine Garantie dafür, dass man die gewünschte und den Angaben entsprechende Ware erhält, aber die Chancen sind größer. Zusätzlicher Vorteil: Kommt die Ware schon äußerlich erkennbar beschädigt an, kann man die Annahme verweigern.